Tempelnights – Termine & Infos

Von Aaron Kaay|Oktober 2, 2019|Events, Templenights

**SACRED SENSES – TEMPLENIGHT** // 12.Oktober 18Uhr

Nach der Tempelnacht ist vor der Tempelnacht! Vor allem für diejenigen, die letztes Mal keinen Platz mehr bekommen haben: rechtzeitig entscheiden und anmelden! 😉

SINNE VERZAUBERN ♥ BERÜHREN ♥ LOSLASSEN ♥ SPÜREN ♥ ATMEN ♥ TÖNEN ♥ KLINGEN ♥ SCHMECKEN ♥ SCHENKEN ♥ GENIESSEN ♥ VERBINDEN ♥ LACHEN ♥ HEILEN ♥ EKSTASE ♥ INTIMITÄT ♥ WILD SEIN ♥ TANZEN ♥ TRANSFORMIEREN ♥ FEIERN ♥

Lasst uns zusammen kommen, um das Leben und die Liebe zu feiern! Wir wagen uns zusammen in Lern- und Abenteuerzonen, in Kuschelhaufen und Wohlgefühle, in Wildheit und Sanftheit, in authentisches Da-Sein und klare Aussprache, in Wahrnehmen und Fühlen, in Entdeckung und Verzauberung.

⫸ PYURE Community Newsletter (1x pro Monat Infos zu kommenden Events): http://eepurl.com/c-BoWr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

STRUKTUR

SAMSTAG ABEND

17:30 Zusammenkommen, Begrüßen, Verbinden
18:00 – 19.00 Meditation, Intention und Sharing
19.00 – 19.15 Pause
19.15 – 20.15 Grounding, Moving, Herzensbegegnungen
20.15 – 20.30 Pause
20.30 – 21.00 Übungen zu authentischem In-Kontakt-Gehen,
klarer Grenzziehung, ehrlicher Kommunikation
21.00 – 22.00 5-Sinne Ritual

***VERABSCHIEDUNG VON DENEN, DIE DEN ABEND NUR BIS HIERHIN GEBUCHT HABEN***

SAMSTAG NACHT

22:00 Buffet (vegan, aus mitgebrachten Leckereien ♥)

22:00 – 02:30 ♥ TEMPLE SPACE ♥
Ekstatisches Sein, Berührung, Massagen, Spiele, Körperlichkeit & Sinnlichkeit. Alles, was wahrhaftig Deinen Bedürfnissen und Wünschen in dem Moment entspricht, kannst Du in Kontakt bringen und damit experimentieren. Wir werden gemeinsam verschiedene Räumlichkeiten & Ecken kreieren, die uns gut tun und heilsam für uns sind.

02:30 Nachtruhe

SONNTAG

10:00 gemeinsames Frühstück
11:00 – 13:00 Integrationsrunde & Abschluss

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

⫸ Was ist die SACRED SENSES – TEMPELNACHT?
Verbindungen sind heilig. Verbindung, Berührung und Herzensnähe erfüllen unser Leben auf tiefen Ebenen. Wir haben das Bedürfnis, uns geistig, seelisch, und auch körperlich verbunden und eingebunden zu fühlen. Wir wollen berühren und berührt werden. Wir wollen geben und empfangen. Wir sehnen uns danach, zu lieben und geliebt zu werden.

Seit Jahrtausenden erschaffen Menschen Zeiträume/Tempel, in denen sie mit bestimmten, ritualisierten und zeremoniellen Praktiken verehren, was ihnen heilig ist. Heilig sind uns Menschen jene Aspekte unseres Lebens, die wir als besonders und wesentlich für unser Leben erfahren. Wenn uns etwas heilig ist, dann achten wir gut darauf, und indem wir etwas heilig sprechen, wird es für uns bedeutsamer und verehrungswürdig.

Betrachten wir unsere gegenwärtige Gesellschaft und – gemessen an ihrer Größe, Sichtbarkeit und Interaktionsdichte – ihre bedeutsamsten und eindrucksvollsten Gebäude, quasi ihre „Tempel“, so fällt auf, was gesamtgesellschaftlich am stärksten verehrt wird: Konsum/Einkaufszentren, Geld/Banken, Macht/Regierung und monotheistische Götter/Kirchen.

Orte an denen das verehrt wird, was wirklich wichtig ist, sind selten, klein, marginal. Es fehlt an Tempeln, in denen wir den Planeten, auf dem wir leben, die menschliche Gemeinschaft, unsere Gesundheit, unsere Körper, die Liebe und all die anderen Dinge verehren und heiligen, die das Leben wirklich lebenswert machen.
Verbindungen sind heilig. Verbindung, Berührung und Herzensnähe erfüllen unser Leben auf tiefen Ebenen. Wir haben das Bedürfnis, uns geistig, seelisch, und auch körperlich verbunden und eingebunden zu fühlen. Wir wollen berühren und berührt werden. Wir wollen geben und empfangen. Wir sehnen uns danach, zu lieben und geliebt zu werden.

In dieser Nacht wollen wir uns selbst als göttliche, lebendige und liebende Wesen feiern und verehren. Wir erweitern unser Erfahrungs-Spektrum, wie und auf welche Weise wir Liebe und Zuneigung erfahren oder geben können. Lasst uns die Liebe als Bewusstseins-Kunst und -Zustand ebenso wie unsere Körper, die wiederum die Tempel unseres Bewusstseins sind, gemeinsam vielfältig und lebendig zelebrieren. Lasst uns in dieser Nacht gemeinsam die Liebe in unterschiedlichsten Formen und uns Menschen als körperliche, sinnliche und zärtliche Wesen feierlich verehren.

Wir erschaffen und betreten in dieser Nacht gemeinsam einen Raum, in dem wir uns als sinnliche, ekstatische, lust- und liebevolle Wesen authentisch zeigen, erleben und erforschen können, durch Rituale, Meditation, Musik, Bewegung, Tanz, Massagen und achtsamen Kontakt.
Viele Kulturen und Gemeinschaften vor uns hatten Tempelzeremonien, um vertrauensvolle und sichere Räume zu eröffnen, in denen sich Menschen abseits des alltäglichen Lebens mit der Heiligkeit ihres körperliches Sein verbinden konnten, in denen Lust und körperliche Ekstase gemeinschaftlich als ein natürlicher und wichtiger Bestandteil des Lebens gefeiert und willkommen geheißen wurden. Die Zeit ist reif, dass wir solche Zeremonien in unserem Kulturkreis wieder erwecken!

Was für eine Atmosphäre werden wir in dieser Nacht gemeinsam erzeugen?
Welche Wunder werden wir erleben?
Welche Magie werden wir spüren?

⫸ Prozess
Die Tempelnacht ist prozessorientiert, das heißt wir gehen in uns, lassen uns auf uns selbst und andere ein, „arbeiten“ zusammen, um auch in tiefere Einsichten, Erlebnisse und Erkenntnisse über uns kommen zu können. Daher ist ein gehaltener Raum mit klarer Intention wichtig. Wir empfehlen daher jeder*m für den eigenen Prozess, sich eine eigene Intention zu überlegen. Da die Tempelnacht ein freier Raum ist, hast du jederzeit die Möglichkeit, gut für dich und deine Bedürfnisse zu sorgen (falls du auf einmal müde bist – leg dich hin, falls du ohne Kontakt sein willst, bringe auch dies in Kontakt…).
Die Templenight ist auch Community-Zeit: wir übernachten und frühstücken zusammen und integrieren unsere Erlebnisse. Wir haben Zeit uns Gutes zu tun, uns gegenseitig zu nähren, gemeinsam zu lachen und Verbindungen herzustellen.

⫸ Über Ayana
Seit fast 20 Jahren beschäftigt sich Ayana mit verschiedenen spirituellen Traditionen, Therapien und Techniken, wie zum Beispiel Zen-Meditation, Reiki und Yoga. Ihre Erfahrungen führten sie zum weiblichen, tantrischen Weg. Im Tantra integrieren wir unsere (Schatten-)Aspekte, vereinen unsere sexuelle Energie mit dem Herzen und nutzen sie – als kraftvolle Lebensenergie – für persönliches Wachstum auf allen Ebenen.
Ayana hat Ethnologie und klassische Indologie studiert und im Bereich Public Relations gearbeitet. Sie ist ausgebildete Yogalehrerin BDY und EYU, Reiki-Lehrerin und Women’s Circle-Leiterin und hat Tantra, tantrische und ayurvedische Massage gelernt.

⫸ Prinzipien / Richtlinien / Regeln
* Come as you are or want to be*
Jede*r ist willkommen: Paare, Singles, Menschen jeder sexueller Identität und Orientierung und in allen möglichen Beziehungsformen.
Kleidung: eher leger und bequem zum Wohlfühlen, Tanzen, Meditieren… komm, wie du dich am Wohlsten fühlst! Natürlich auch gerne in Kleidung, die dein erotisches Wesen – dein wildes, göttliches, fantastisches, weibliches*, männliches*, sinnliches, heiliges Selbst – erweckt oder unterstreicht! Wir haben auch eine Dusche und du kannst dich umziehen.

* Selbstverantwortlichkeit & Freiwilligkeit *
Voraussetzung für deine Teilnahme ist, dass du die volle Verantwortung für deine Gefühle, deine Grenzen, dein Handeln und dein Wohlbefinden übernimmst, die Grenzen anderer respektierst und achtsam, Schritt-für-Schritt und auf gegenseitiger Zustimmung basierend mit anderen in Kontakt gehen kannst und möchtest. Das bedeutet auch, dass du dich an andere Personen wendest und um eine Umarmung, ein offenes Ohr, Gespräch etc. bittest, wenn dir danach ist, statt darauf zu warten, dass jemand Anderes merkt, dass dir das fehlt. Dir steht es zu jeder Zeit frei eine Situation zu verlassen, eine Übung zu beenden, eine Person zurückzuweisen oder umgekehrt: achtsam in Kontakt zu gehen, eine Person zu etwas einzuladen, zu fragen, ob du in eine Szene einsteigen kannst etc.
Da wir alle Lernende sind, gibt es zu diesen Fähigkeiten zur Einführung Inputs und Übungen. Die grundsätzliche Haltung der Selbstverantwortlichkeit solltest du jedoch bitte schon mitbringen.

* Regeln *
… konstituieren soziale Räume und ermöglichen (oder verhindern) bestimmte Erfahrungen und Begegnungen.
1. Die Liebesnacht ist wie alle PYURE Veranstaltungen eine alkohol-, rauch- und drogenfreie Veranstaltung.
2. Explizites, verbales beid- bzw. allseitiges Einverständnis ist unter nicht miteinander vertrauten Personen die Voraussetzung für den Beginn oder das Intensivieren von Körperkontakt.
3. Vor/Bei jeder Übung können die Übungs-Partner*innen miteinander Vereinbarungen über ihre persönlichen Grenzen treffen, die respektiert werden müssen.
4. Du bist zu jeder Zeit in voller Verantwortung für dein eigenes Wohlbefinden und Verhalten. Sorge gut für dich, kenne und artikuliere deine Grenzen und Bedürfnisse. Es liegt dementsprechend auch jederzeit bei dir, ob du Übungen mitmachst oder sein lässt und ob du in Szenen bleibst oder diese verlässt.
5. Persönliche Hygiene ist Teilnahme-Bedingung: komme geduscht, in frischer Kleidung und bitte nicht zu sehr parfümiert.
6. Bis 22:00 ist maximal Oberkörpernacktheit erlaubt. Um 22:00 erlischt diese Regel, für alle, die sich damit wohlfühlen, mehr Haut von sich zu zeigen, die sich massieren wollen etc.
7. Die Gemeinschaft der Tempelnacht ist wichtiger als individuelle Vorlieben, und individuelle Grenzen sind wichtiger als die Vorlieben Einzelner oder der Gemeinschaft: d.h. die Ausdrucks-Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Gruppenstimmung flöten geht oder die Grenzen Anderer überschritten werden. Einzige Ausnahme: wenn Oberkörpernacktheit für dich grenzwertig ist, ist die Temple Night nicht für dich geeignet.
8. Du bist zu jeder Zeit frei dich im Rahmen dieser Regeln zu zeigen, auszudrücken und (im) Kontakt mit Anderen (selbst) zu erforschen/erfahren.
9. Wir sind alle gemeinsam für die Stimmung der Tempelnacht und insbesondere für unser eigenes Wohlergehen verantwortlich.
*We are all space-holders*

*Stelle bitte sicher, dass du mit diesen Regeln einverstanden bist, bevor du dich anmeldest. Wir behalten uns vor, Personen, die die Regeln brechen, von der Tempelnacht auszuschließen.*

⫸ Ablauf & Räumlichkeiten
Wir treffen uns in sehr schönen, geschützten und in warmen Farben, mit weichem Teppichboden und mit vielen Matratzen ausgestatteten Räumen. Es gibt einen großen Hauptraum in den wir mit 30 Personen passen, einen kleineren und in zwei Hälften aufgeteilten Raum für bis zu 8 Personen, einen Pausenraum mit Teeküche und Platz für das Mitbring-Buffet sowie 2 WCs und eine Dusche.

Ab 22:00 Uhr könnte der Hauptraum z.B. so aufgeteilt werden…
– Matrazenflauschecke
– BerührBar
– Massage-Space
– Tanz-Space
– Rückzugs-/Stilleecke
… der zweiten Raum ist ein OpenSpace und kann genutzt werden, wie wir ihn nutzen wollen.

Wer mag kann über Nacht bleiben, so dass wir den Sonntag noch gemeinsam nutzen und ausklingen lassen können. Wir empfehlen entweder über Nacht zu bleiben oder am nächsten Tag zur Integrationsrunde nochmal zu kommen. Unterschätzt bitte nicht die Wichtigkeit einer solchen Integrations-und Abschlussrunde. Diesmal ist ab 2:30 Nachtruhe im großen Raum, damit wir uns morgens auch ausgeschlafen noch einmal gemeinsam treffen und austauschen können.

Eine Packliste bekommst du nach deiner Anmeldung. 😉

⫸ Anmeldung
Es gibt raumbedingt nur 30 Plätze. Better be early! Denn die Plätze könnten schnell vergeben sein.
Anmeldefrist ist der 11. Oktober, 15 Uhr.
Aus verschiedenen Gründen achten wir bei der Platzvergabe darauf, dass es ein Gleichgewicht zwischen Frauen*- und Männern* gibt. Hetero- wie homosexuelle Personen möchten wir dazu anregen, sich nicht nur auf das andere/gleiche Geschlecht zu fixieren, sondern die Schönheit und vielfältigen Möglichkeiten von Kontakt mit Menschen an sich zu erkunden und zu genießen. Prinzipiell gilt: jede*r ist willkommen, unabhängig von Sex, Gender, erotischer Orientierung etc.

Teilnahmepreis – nach Selbsteinschätzung
(ermäßigt) – regulär – unterstützend
(30) – 40 – 50€ für den Abend
(50) – 60 – 70€ für Abend, Nacht & Morgen
mit dem Unterstützungspreis kannst du, wenn du gerade in einer Phase bist, in der du dich in (finanzieller) Fülle fühlst, uns mit unserem Projekt PYURE unterstützen, indem du die Preise von ermäßigt Teilnehmenden ausgleichst. ♥

Solltest du gerade richtig knapp bei Kasse sein: Es gibt zwei Helfer*innen-Plätze. Für deine Mithilfe beim Herrichten der Räumlichkeiten und Aufräumen kannst du ermäßigt oder kostenlos teilnehmen. Bitte geh einfach in Kontakt mit uns. Kein oder nur wenig Geld zu haben, ist von unserer Seite keinesfalls ein Ausschlusskriterium.

Anmeldung: Eine Mail mit dem Betreff „SACRED SENSES“ an „ayanapyure-crew.net
Gib bei deiner Anmeldung bitte an, ob du nur an dem Abend oder auch an der Nacht teilnehmen möchtest. Teile uns mit, ob du bereits auf anderen Tempelnächten oder ähnlichen Events warst. Diese Veranstaltung ist eher für Menschen mit Vorerfahrung im Bereich Conscious Contact etc.. Bitte schreibe uns auch ein paar Zeilen zu Deiner Motivation und Intention. Falls dein Name geschlechtsneutral /uneindeutig gelesen werden kann, verrate uns bitte deine geschlechtliche Identität. Wenn du magst gib an, an welchem/n Geschlecht/ern du eher interessiert bist – dann kann das in die Zusammenstellung mit einfließen.

⫸ Unsere AGB
Deine Anmeldung ist verbindlich. Solltest du verhindert sein, erwarten wir eine Abmeldung bis zum 9. Oktober 15 Uhr oder das Zahlen des Teilnahmebeitrages per Überweisung.

⫸ Feedback
Wir freuen uns auf Dein Feedback! Schreibe uns Deine Anregungen, Hinweise, Ideen. Ergieße Dich in Lobeshymnen oder lasse Kritik raus: https://forms.gle/JwZViXut57jBKjDw6
Da wir unser Kollektiv um neue Lehrer*innen erweitern, ist Euer Feedback ein wichtiges Tool: damit können wir unsere Qualität im Blick behalten und auf Eure Wünsche reagieren.

༺༻—♥—༺༻
So… wow! Herzlichen Glückwunsch und besten Dank, du hast alle Infos gelesen! Dann müsste nun ja alles klar sein! 🙂
Solltest du Unsicherheiten, Bedenken oder Ängste haben, schreib uns gerne, in der Regel sind das unbegründete Hirngespinste oder kulturelle Programmierung. Falls sie Substanz haben, suchen wir gerne mit dir nach einer Lösung. 😉

♥ Liebe, Lust, Lebendigkeit, lasst uns feiern und genießen! ♥
Ayana Satya
༺ⓅⓎⓊⓇⒺ༻

Haftungsausschluss: Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann sehr gut tun und inspirieren, aber auch aufwühlen und triggern. Dieses Event ist kein therapeutisches Angebot und auch kein Therapieersatz.

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*