Was ist PYURE?

PYURE ist war ein Kollektiv, das im Kern aus drei Personen und im Weiteren aus freien Mitarbeiter*innen und ehrenamtlichen Unterstützer*innen bestand.

Momentan sind wir in einer Umbruchsphase und dabei uns neu auszurichten. Auf Facebook und in unserem Newsletter wirst du erfahren wie es weiter geht.

Die folgenden Texte geben daher nicht mehr den aktuellen Stand unseres Kollektiv wieder.


Wir haben uns zusammengeschlossen, um miteinander zu lernen, Synergien zu nutzen und gemeinsam besser unsere Ideen für anderes Miteinander in dieser Welt realisieren zu können.
Mit unseren Aktivitäten, die sich im allgemeinen Sprachgebrauch als Events, Workshops, Seminare o.Ä. bezeichnen lassen, wollen wir einerseits die schönen, lebendigen und heilsamen Aspekte des Lebens im Hier und Jetzt betonen, erfahrbar machen und zu Tage fördern. Andererseits ist uns dabei enorm wichtig, nicht nur einmalig bereichernde und schöne Erfahrungen zu ermöglichen, sondern in erster Linie damit einen Beitrag zu leisten, durch den sich unser alltägliches Leben und Miteinander in eine Richtung verändert, die uns Menschen besser gerecht wird und mit der wir angemessen Verantwortung für die Erde als Lebensgrundlage übernehmen.
Deshalb liegt unserer Arbeit die Intention zu Grunde, das Wachstum eines Netzwerks voranzutreiben, aus dem heraus wir uns gegenseitig unterstützen und gemeinschaftlich – durch lebendige, transformative und ko-kreative Prozesse – Visionen und Ideen für ein nachhaltiges, bewusstes, liebevolles, ekstatisches und friedliches Miteinander*Leben auf der Erde entwickeln, erproben und realisieren können.
Der Begriff PYURE ist eine Verbindung von Sema‘s Freudenausruf „pyupyu!“, der in lebendigen Momenten häufig aus ihr heraustönte, und dem englischen Adjektiv „pure“. PYURE verweist für uns auf dreierlei: 1) Die Qualität des Echt-/Authenthisch-/Pur-Seins, 2) Lebendigkeit und 3) ist das „Y“ bzw. „Why?“ eine Aufforderung bewusst und achtsam zu werden, uns zu fragen und zu verinnerlichen, was uns wirklich wichtig ist und warum wir tun, was wir tun.
Rechtlich bildet sich PYURE durch eine eine „Gesellschaft bürgerlichen Rechts“ (GbR) ab, die Sema, Martin und Aaron im Januar 2018 gegründet haben.

 

Was tut PYURE?

Wir eröffnen und gestalten „Erfahrungs- und Begegnungs-ZeitRäume“, in denen Menschen ihr Inneres erforschen, sich besser kennenlernen, ihre Verbundenheit zu anderen und zur Welt erfahren und sich in einem liebevolleren und authentischen Miteinander üben können.
Wir wollen bewirken, dass Menschen in ihre Kraft finden, sich sehen, lieben und respektieren lernen, dass sie im Leben deutlich Ja und Nein sagen, sich klar positionieren, abgrenzen und öffnen können.

PYURE will ein feiner Regen sein, der die Nebelschleier unseres Seins sanft von uns spült, um unseren wahren Kern und unser Leuchten immer mehr zum Vorschein zu bringen.

Was wir damit genau meinen, konkretisieren wir weiter unten. Der Vollständigkeit und Nachvollziehbarkeit halber, gibt‘s davor noch ein paar andere Worte zu verlieren.

 

Unsere Beweggründe

Wir sehen uns gerade in der Welt damit konfrontiert, dass . . .
• bestimmte Rohstoffe der Erde und damit die Lebensgrundlagen der Menschheit trotz der eigentlichen immensen Fülle, die die Natur für alle zu bieten hat, ausgebeutet und immer knapper werden,
• dass kapitalistische Imperative, Konkurrenzdenken und soziokulturelle Trennungslinien im Vordergrund stehen und wir deswegen viel zu wenig Energie/Zeit/Geld/Forschung in Kooperation, Frieden und Nachhaltigkeit investieren,
• viele sowohl große und offensichtliche Kriege als auch unzählige kleine subtile Kriege nicht nur zwischen Staaten und Völkern, sondern auch in unseren eigenen persönlichen Systemen stattfinden,
• sich unser „Gesundheits“system auf Krankheit und Symptombekämpfung beschränkt und Pharmakonzerne damit Millionen verdienen, die Menschen aber mit ihren Produkten weniger heilen als vielmehr abhängig oder an anderer Stellen krank zu machen,
• wir Menschen uns an Zielen ausrichten und in Irr*Wegen verrennen, die weder uns persönlich, noch dem Planeten nachhaltige Lösungen unserer Probleme bringen,
• und so weiter und so fort . . .

Diese Zustände können und wollen wir nicht länger tatenlos hinnehmen. Wenn wir als Menschheit eine lebenswerte Zukunft auf diesem Planeten haben wollen, d.h. wenn wir unseren Nachkommen eine fruchtbare Erde hinterlassen möchten, dann müssen wir in den nächsten Jahrzehnten als geeinte Menschheit einen massiven Kurswechsel denken und umsetzen lernen!
Wir leisten mit PYURE unseren Beitrag zu diesem Transformationsprozess, indem wir das Potential, das in uns als Individuen und Gemeinschaftswesen schlummert, erwecken wollen – mit einer Einladung zum Erforschen, Erfahren und Üben wie wir anders MITeinander leben und Gesellschaft kreieren können!

Unsere Mission: Transformative geistige, körperliche und gesellschaftliche Bewegungen anstoßen und unterstützen.
Unser Fokus liegt daher auf dem Erschaffen einer kulturtransformativen sozialen Bewegung: Wir brauchen eine kritische Masse, um die Herausforderungen der Zukunft meistern und die notwendigen individuellen und gesellschaftlichen Veränderungen herbeiführen zu können.

Zu diesem Zweck wollen wir in den folgenden drei Dimensionen Bewegung stiften:

1. Individuum
Wir möchten die Entwicklung einer achtsamen und liebevollen Selbst-Bewusstheit fördern: Selbsterfahrung und echte Begegnung mit Anderen führt zu Selbsterkenntis, -bewusstsein und -ermächtigung. Dadurch wird es uns als Individuen erstens möglich, die Entscheidungen und Verantwortung für unser eigenes Leben zu übernehmen, aus unseren wunden und ungeliebten Punkten, schmerzhaften und destruktiven Mustern zu lernen und diese zu unserem eigenen Wohl und dem unserer Mitmenschen zu transformieren. Zweitens erschaffen wir damit die Grundlagen für verantwortungsvolles und nachhaltiges Interagieren mit unserer sozialen und natürlichen Umwelt und somit für Gemeinschafts- sowie Zukunftsfähigkeit.

2. Gemeinschaft
Wir möchten die Entwicklung eines gemeinschaftlichen, kooperativen und ekstatischen Lebens fördern, in dem wir voneinander lernen, uns gegenseitig heilen und bereichern, miteinander feiern und höher schwingen lassen. Dafür erproben, entwickeln und wenden wir Techniken an, mit denen wir uns von den angelernten Konkurrenz- und Ausbeutungsmustern befreien können, damit sich an deren Stelle sowohl das für Gemeinschaft – und in uns allen schlummernde – notwendige Bewusstsein, Wissen als auch die dafür benötigten sozialen Fähigkeiten entfalten können.

3. Die menschliche Gesellschaft auf der Erde
Wir möchten dadurch die Entwicklung einer Weltgesellschaft fördern, die diesen Planeten nachhaltig in Frieden und Wertschätzung zu beleben weiß. Eine solche Gesellschaft basiert auf dem kooperativen Zusammenschluss der unterschiedlichen Gemeinschaften dieser Welt. Solange diese Gemeinschaften Pseudogemeinschaften sind, die durch Unterdrückung, Zwang, zentrale Machtkonzentration und Unbewusstsein Bestand haben, werden sie wohl kaum zu vernünftiger Kooperation fähig sein. Darum ist es uns so wichtig, Gemeinschaftssinn und -fähigkeit auf der individuellen und kollektiven Ebene zu fördern.

 

Das tut PYURE konkret: Unsere Lösungsansätze

Das zuvor Beschriebene wollen wir erreichen durch das Eröffnen und Gestalten von ZeitRäumen in denen die folgenden Prozesse stattfinden können.

1. Selbsterfahrung, Begegnung und Gemeinschaftsbildung.
2. Erforschung sowohl soziokulturell adaptierter Hemmungsmuster und Tabuthemen als auch innerer Potentiale.
3. Befreiung von limitierenden Glaubensätzen und Konditionierungen.
4. Spielerisch-neugieriges Entdecken und Entfalten eigener Kräfte und Möglichkeiten.
5. Theoretische Erörterung und praktische Erforschung bestimmter Fragestellungen.
6. Zelebrieren einer gemeinschaftlichen und heilsamen Feier- und Visionskultur.

 

Das braucht und sucht PYURE

1. Mitschöpfer*innen und Supporter*innen für die Vorbereitung und Durchführung von Gatherings und Projekten
2. Menschen, die unser Wirken mit Film und Bildern professionell dokumentieren und/oder uns bei der Erstellung von Videos helfen.
3. Räume, in denen wir unsere Träume verwirklichen können. Am liebsten einen geeigneten eigenen Raum.
4. Finanzielle Wertschätzung und Unterstützung.
5. Kooperations-Partner*innen und -Projekte.

18671524_10156290399674782_595898091890430376_o-2-rain
CrewWanderung
4Sauelen Im Kreis
Diese Seite teilen: